Voten für den Prix Média Newcomer 2021

Diese Umfrage ist beendet (seit 19 Tage).

Welchem Video möchten Sie Ihre Stimme geben? (23.08. – 05.09.2021)

«Galactic Chloé Show» (Chloé Carrière)
44.56%
«Dati dimenticati: gli scarti della scienza» (Simone Pengue)
55.44%

Prix Média Newcomer: Welchem Beitrag möchten Sie Ihre Stimme geben?

Die Jury hat entschieden: Mit je 3‘000 Franken fördern die Akademien der Wissenschaften Schweiz wissenschaftsjournalistische Recherchen für eine neue Folge der «Galactic Chloé Show» (von Chloé Carrière) sowie für den Dokumentarfilm «Dati dimenticati: gli scarti della scienza» zum Umgang mit biologischen Daten aus der Forschung (von Simone Pengue).

Am Mittwoch, 25. August, 13:15-14:15 sind die beiden FinalistInnen an unserem virtuellen Podium Science after Noon: Science journalism – how young people can make their voices heard zu Gast. Seien Sie dabei und erfahren Sie mehr über die beiden FinalistInnen.

Anmeldung: info@akademien-schweiz.ch

Der Siegerbeitrag wird anlässlich der Science Comm’21 am 16. September in Fribourg geehrt.

«Galactic Chloé Show: Looking up at the stars (and the exoplanets) with Michel Mayor and Claude Nicollier»

von Chloé Carrière

«Dati dimenticati:
gli scarti della scienza»

von Simone Pengue

Chloé Carrière (Jg. 1998) hat an der EPFL einen Bachelor-Abschluss in Physik gemacht und ist nun an ihrem Masterstudium mit Nebenfach Raumfahrttechnik. Vor rund 10 Monaten lancierte die Französin an der EPFL die «Galactic Chloé Show». In jeder 15-minütigen Episode interviewt sie einen Gast auf einem Set, das wie eine Mondbasisstation dekoriert ist. Einer ihrer prominentesten Interviewpartner war der Astronaut Claude Nicollier, der das Aufnahmeverfahren für die ESA erläuterte. Im Jahr 2019 lancierte Carrière auch die «Asclepios Mission», eine Simulation einer Weltraumexpedition bei der Studierende während 10 Tagen in den Alpen isoliert werden und Experimente durchführen müssen.

Simone Pengue (Jg. 1992) ist im Tessin geboren und aufgewachsen und lebt heute in Luzern. Er hat in Como und Fribourg Physik studiert und mit dem Master abgeschlossen. Zurzeit ist er Biophysics Doktorand im Biozentrum an der Universität Basel. Nebst seinem Studium begleitet ihn das Schreiben – so hat er 2020 in einem italienischen Literaturband einen Essay über den italienischen Renaissance-Humanisten Francesco Petrarca publiziert. Kürzlich hat er einen Artikel publiziert, in dem er Dantes 12. Inferno mit Quantenmechanik vergleicht. Seit 2018 ist er auch als freischaffender Wissenschaftsjournalist tätig, seit 2019 ist er Mitglied im Schweizerischen Klub für Wissenschaftsjournalismus. Die Grundlagen fürs Dokumentarfilmen hat er sich in einem Workshop der Akademie der Naturwissenschaften Schweiz angeeignet.

   Lernen Sie die beiden FinalistInnen besser kennen und lesen Sie das Interview mit Chloé Carrière und das Interview mit Simone Pengue.